Beitragsseiten

Grundlage der Arbeit des Musikkindergartens ist wie in allen anderen Kindergärten das Berliner Bildungsprogramm. Auf diesem Fundament verlangt der Senat in vieljährigen Abständen von den staatlich unterstützten Kindergärten sowohl interne wie externe Evaluationen. Die in diesem Monat abgeschlossene externe Evaluation des Musikkindergartens hat diesem in allen Bereichen die höchste Punktzahl erbracht - was uns freut und verpflichtet.

Das Erzieherteam, die Leitung und der Träger sehen in diesem Ergebnis, das ja immer nur eine Zwischenbilanz sein kann, den Auftrag, weiterhin die bestmögliche Arbeit für die Kinder zu leisten und weiter die Standards zu verbessern. Selbst mit unserem vergleichsweise sehr guten Personalschlüssel sind wir noch immer nicht bei den skandinavischen Standards angekommen - diese wünschen wir uns aber für die Kinder, die in Deutschland aufwachsen. Und genauso stark wünschen wir uns, daß Musik wieder ein selbstverständliches Element frühkindlicher Bildung werden muß. Die Musik hilft Kindern aller Kulturen und sozialen Schichten, ihren Bildungszugang zu finden, erleichtert Sprachentwicklung, unterstützt die soziale Kompetenz, fördert Bewegung und öffnet Ohren und Herzen fürs spielerische Lernen. Wir meinen, die Erzieherinnenausbildung braucht eine starke musikalische Ausrichtung, wenn sie eine Antwort auf die heutigen kulturellen Gegebenheiten finden soll. Und wir meinen drittens, daß Erzieherinnen eine andere öffentliche Wahrnehmung erwarten können. Eltern und Erzieherinnen legen das Fundament für die Fähigkeiten zum Lernen der Kinder. Was hierbei in der vorschulischen Zeit versäumt wird, kann kaum mehr gut gemacht werden. Diese Arbeit braucht Anerkennung, nicht freundliches Schulterklopfen. Die Gesellschaft muß sich darüber verständigen, was ihr diese Arbeit wert ist.

Der Musikkindergarten engagiert sich in diesen Bereichen. Aus bald zehnjähriger Erfahrung und mit Blick auf die nächsten zehn Jahre.

 

Musikkindergarten Berlin e.V.

Staatsoper Unter den Linden

Unter den Linden 7

10117 Berlin

 

Postfach:

Staatsoper im Schillertheater

Bismarckstraße 110 

10625 Berlin

 

Pressemitteilung als PDF